Wer wir sindWissenswertesKrankheitsbilderEndokrinologenStudienNetzwerkpreisVeranstaltungenAktuellesLinksGlossarMEN 1Morbus ConnKinderDownloadsMitgliederbereichKontakt
Glandula
Glandula
Jede Spende hilft!

Neueste Nachrichten des Netzwerks

So bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Erinnerung an Umfrage zu Patientenbedürfnissen

Wir haben bereits auf folgende Umfrage des Referenznetzwerks für seltene endokrine Erkrankungen (ENDO-ERN)...mehr lesen

Zimmerkontingent zum Überregionalen Hypophysen- und Nebennierentag

Wie bereits angekündigt, findet der nächste Überregionale Hypophysen- und Nebennierentag vom 23. bis 25. Oktober 2020 im Spenerhaus in Frankfurt am Main statt. Informationen zum Veranstaltungsort:VCH - Hotel...mehr lesen

Umfrage über unerfüllte Bedürfnisse der Patienten in der medizinischen Forschung

Das Referenznetzwerk für seltene endokrine Erkrankungen (ENDO-ERN) bittet um Ihre Mithilfe. Die Umfrage zur Erforschung unserer Erkrankungen ist auch in deutscher Sprache erstellt. Oben rechts auf der Webseite eröffnen die drei...mehr lesen

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch

Das Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern angenehme und erholsame Weihnachtstage.Außerdem wünschen wir schon mal einen guten Rutsch in ein hoffentlich glückliches...mehr lesen

Regionalgruppentermine 2020

Auch im bald beginnenden Jahr 2020 warten die Regionalgruppen des Netzwerks wieder mit einer Fülle interessanter Treffen auf. In unserer Veranstaltungsrubrik finden Sie viele neue Termine. Bestimmt ist auch etwas in Ihrer...mehr lesen

Umfrage zur medizinischen Versorgung

Zurzeit läuft eine Umfrage von Eurordis zur medizinischen Versorgung seltener Krankheiten. Durch Ihre Rückmeldung können zum Europäischen Referenznetzwerk gehörende Krankenhäuser Ihre medizinische Versorgung weiter...mehr lesen

Neues Cushing-Medikament zur Zulassung empfohlen

Menschen mit Cushing-Syndrom weisen typische Fetteinlagerungen am Körperstamm, Muskelschwäche oder einen sogenannten „Stiernacken“ auf. Ursache des Syndroms ist ein hoher Cortisolspiegel im Blut. Grund hierfür können ein Tumor...mehr lesen