Prof. Dr. Fassnacht ist Vorstandsmitglied der "Europäischen Gesellschaft für Endokrinologie"

Prof. Dr. med. Martin Fassnacht, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Netzwerks und einer der Herausgeber der GLANDULA, ist inzwischen Vorstandsmitglied der "Europäischen Gesellschaft für Endokrinologie"/"European Society of Endocrinology" (ESE). "ESE ist die Schlüsselorganisation, um die klinische Versorgung in der Endokrinologie voranzutreiben durch Ausbildung, durch die Unterstützung junger Forscher und Klinikärzte sowie durch die Förderung endokrinologischer Forschung von internationalem Ruf", so Prof. Fassnacht in seiner Antrittsrede.

Weitere Informationen (in englischer Sprache) finden Sie hier.
 

Mit 19 Jahren wurde bei mir 2016 Morbus Addison diagnostiziert. Seitdem habe ich viele Artikel und Berichte über diese autoimmune Krankheit gelesen. Natürlich ist eine Krankheit kein schönes Thema, trotzdem fehlten mir optimistische und hilfreiche Berichte. Ich suchte Informationen und konkrete Ideen, wie man mit dieser Krankheit positiv umgehen kann. Mit diesem Poster möchte ich euch einen anderen Blickwinkel auf die Krankheit zeigen und konkrete Tipps an die Hand geben, die mir im Umgang mit Morbus Addison täglich helfen.
Seltene Krankheiten sind oft aufgrund ihrer Seltenheit wenig bekannt. Und trotzdem haben in meinem Heimatland Luxemburg vermutlich 30.000 von 614.000 Einwohner*innen eine seltene Krankheit. Es gibt einfach schier unglaublich viele verschiedene seltene Krankheiten. Die Diagnose dauert oftmals mehrere Jahre und viele Krankheiten sind noch zu wenig erforscht. Zur Sensibilisierung für dieses Thema und in der Hoffnung, dass in Zukunft mehr in die Forschung seltener Krankheiten investiert wird und somit auch schnellere Diagnosen möglich sind, möchte ich mithilfe dieses Posters die seltene Krankheit Morbus Addison vorstellen. Das Poster soll auf vereinfachte und visuell ansprechende Art die wichtigsten Fakten zu Morbus Addison darstellen.