Morbus Conn

Morbus Conn erzeugt durch Tumoren oder auch andere Ursachen wie etwa eine Verengung in der Nebennierenarterie einen Überschuss des Hormons Aldosteron. Symptome sind Bluthochdruck, außerdem Kaliummangel, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen etc.

Diagnose und Behandlung sind sehr komplex und individuell sehr unterschiedlich. Deshalb existiert für Morbus Conn, ebenso wie für MEN 1, eine eigene Patientengruppe innerhalb des Netzwerks Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen.

Ort und Uhrzeit (wenn nicht anders angegeben):

18:30 Uhr  im Seminarraum, Goethestr. 72, 6. Stock, Universitätsklinikum München

15.02.2018

19.04.2018

14.06.2018

26.07.2018
Es referiert Herr Dr. med. Christian Adolf, Med. Klinik und Poliklinik IV, Klinikum der Universität München, zum Thema: „Neue Erkenntnisse: ein Umdenken bei Nebennierenerkrankungen - Cushing-Syndrom oder Conn-Syndrom, manchmal sogar Connshing?" (um 18:00 Uhr im Schwabinger Krankenhaus, Kölner Platz 1, Ärztecasino, 1. Stock)

16.08.2018

18.10.2018


Kontakt:

Christian Schneider 
Tel.: 089/81 89 65 0 
E-Mail: christianschneider@t-online.de